Gewerbeanmeldung: In wenigen Schritten zum Gewerbeschein

Julian Moeser 16. Januar 2015 1
Gewerbeanmeldung: In wenigen Schritten zum Gewerbeschein

Sie möchten ein Gewerbe anmelden und sich den Traum erfüllen Ihr eigener Chef zu sein? Nichts leichter als das. Denn was viele nicht wissen: eine Gewerbeanmeldung, bzw. das Beantragen eines Gewerbescheins ist einfacher als man denkt!

Den Schritt in die Selbstständigkeit wagen

Der Entschluss ist gefasst, die Geschäftsidee steht. Der Wille, endlich selbst Verantwortung zu tragen und seine Träume zu realisieren wird immer stärker. Jetzt fehlt nur noch der Gewerbeschein.

Dabei gibt es gar keinen Grund dafür! Für die Beantragung eines Gewerbescheins benötigen Sie nämlich nicht viel.

Was benötige ich für die Gewerbeanmeldung?

Um einen Gewerbeschein zu beantragen benötigen Sie nicht viel, lediglich ..

  • Ihren Personalausweis oder Ihren Reisepass mit Meldebescheinigung
  • ggf. eine Gewerbeerlaubnis oder Nachweise, die Ihnen eine, für bestimmte Branchen erforderliche, Qualifizierung bescheinigt
  • den Antrag für die Gewerbeanmeldung (steht auf den Internetseiten Ihres Finanzamtes zum Download bereit)

Wo Beantrage ich meinen Gewerbeschein?

Die Gewerbeanmeldung muss in dem Finanzamt getätigt werden, dass für Sie zuständig ist. Welches Finanzamt das ist, kann bei der jeweiligen Stadtverwaltung erfragt oder im Internet herausgefunden werden.

Wie melde ich ein Kleingewerbe an?

Wer sein Gewerbe anmelden und von der Kleinunternehmerregelung profitieren möchte, muss das angeben. Die entsprechenden Möglichkeiten dafür finden sich im Fragebogen der steuerlichen Erfassung. Dieser muss bei jeder Existenzgründung ausgefüllt werden.

Die Vor- und Nachteile der Kleinunternehmerregelung können Sie hier nachlesen.

Ab wann muss ich ein Gewerbe anmelden?

Jeder Gewerbetreibende muss auch ein Gewerbe anmelden. Welche Faktoren einen Gewerbetreibenden ausmachen finden Sie unter hier heraus.

Welche Gewerbe unterliegen der Genehmigungspflicht?

Bestimmte Gewerbe unterliegen einer Genehmigungspflicht. Diese schützt Verbraucher und Wirtschaft vor Scharlatanerie.

Einige Beispiele für genehmigungspflichtige Gewerbe:

  • Apotheken
  • Finanzdienstleistungen
  • Pfandleiher
  • Umweltgutachter
  • Steuerberater

Wer für die Anmeldung seines Gewerbes eine Genehmigung benötigt, ist in der Gewerbeordnung niedergeschrieben. Eine umfasende Liste finden Sie hier.

Was kostet eine Gewerbeanmeldung?

Je nach Stadt kann eine Verwaltungs- oder Bearbeitungsgebühr für die Gewerbeanmeldung anfallen. Diese beträgt im Regelfall zwischen 20 und 40 Euro. Die genaue Höhe der anfallenden Gebühren kann beim jeweiligen Finanzamt sehr leicht erfragt werden.

Freiberufliche Tätigkeit oder Gewerbe – was trifft auf mich zu?

Oftmals wird eine freiberufliche Tätigkeit mit einer gewerblichen Tätigkeit verwechselt. Den wesentliche unterschied zwischen Beidem stellt die Frage dar, ob eine Tätigkeit unter die Gewerbesteuerpflicht fällt. Dies ist nämlich ausschließlich bei Gewerben der Fall. Freiberuflich Tätige sind nicht dazu verpflichtet eine Gewerbesteuer zu zahlen. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass nicht jeder Selbstständige unbedingt ein Gewerbetreibender ist. Auch ein Freiberufler gilt als Selbstständiger, da er …

„weisungsfrei (persönliche und sachliche Unabhängigkeit) auf eigene Rechnung, im eigenen Namen und auf eigenes wirtschaftliches Risiko handelt. Ein Selbständiger trägt Unternehmerchancen und -risiken (Gewinn und Verlust). Wer dagegen unter Leitung eines Arbeitgebers tätig wird oder in den Betrieb eingegliedert und verpflichtet ist, den Weisungen des Arbeitgebers zu folgen, ohne ein Unternehmerrisiko zu tragen, ist Arbeitnehmer. Abgrenzungsschwierigkeiten treten im Bereich der Scheinselbständigen und der arbeitnehmerähnlichen Selbständigen auf.“

Quelle: IHK Magdeburg

Eine Liste mit den verbreitetsten freien Berufen finden Sie hier.

Wie Sie sehen ist es deutlich einfacher einen Gewerbeschein zu beantragen, als Sie sich vorstellen.

Also, worauf noch warten? Verwirklichen Sie Ihren Traum!


Buchhaltung automatisieren und Zeit sparen

Lerne in 4 einfachen Schritten, wie deine Finanzen automatisierst und nie mehr Kopfschmerzen wegen der Buchhaltung haben musst.

1 Kommentar

  • Hallo Julian,
    Sehr schöner Artikel. Ich stimme zu, die Gewerbe an- bzw. abzumelden geht ganz einfach. Man muss nur deine Tätigkeitsfelder genau angeben können. ;)
    Bei den Freiberuflern ist die Einkommenssteuererklärung viel einfacher (Einnahme-Überschuss-Rechnung). Wiederum ist hier zu beachten,dass die Grenze zwischen der Freiberufluchkeit und der Gewerbe ziemlich flüssig sein kann. Beginnt ein Freiberufler z.B. Bücher zu verkaufen, ist er schon ein Gewerbetreibender.
    VG
    Irina

Was denkst du?

Buchhaltung automatisieren
und Zeit sparen

Lerne in 4 einfachen Schritten, wie deine Finanzen automatisierst und nie mehr Kopfschmerzen wegen der Buchhaltung haben musst.

Überzeuge dich selbst

Automatischer Beleg-AssistentBankingBusiness Apps synchronisierenBelege erfassenRechnungen schreiben

Kostenlose Tools

Mehrwertsteuer RechnerKostenlose RechnungsvorlageFinanz-Lexikon

Beliebte Beiträge

So funktioniert die EÜRNebenberuflich Selbständig machenSo kommst du zum Gewerbeschein

Mehr als 70.000 Kunden nutzen schon FastBill

Jetzt kostenlos testen!