Warum gründen Frauen eigentlich seltener als Männer?

Franziska Pfadenhauer 14. Mai 2018 0
Warum gründen Frauen eigentlich seltener als Männer?

Die Zahl weiblicher Gründer ist in den vergangenen Jahren gestiegen und zahlreiche Initiativen haben sich rund um Gründerinnen gebildet, z. B. die Mompreneurs oder die Edition F. Dennoch sind Frauen in der Gründerszene nach wie vor unterrepräsentiert (vgl. Spielraum Xing (2015)). Doch warum ist das so? Wir haben einige der Ursachen und Gründe unter die Lumpe genommen 🔍 


Wie eine Auswertung bei Statista zeigt, begeben sich seit 2002 immer mehr Frauen in die Selbstständigkeit. Dennoch ist die Startup-Szene nach wie vor von Männern dominiert. Woran liegt es, dass Frauen oftmals - trotz innovativer Ideen - vor der Selbstständigkeit zurückschrecken oder zögerlich reagieren? 

StatistaFrauenanteil an allen Gründerpersonen in Deutschland von 2002 bis 2016

Quelle: Statista (2018).

Persönlichkeit und Risikoaversion

Frauen agieren verglichen mit Männern meist sicherheitsorientierter und strukturierter (vgl. Spiegel Online (2013)).

Die (finanzielle) Planung von Frauen ist oftmals langfristiger und realistischer. Das kann sich auf lange Sicht sehr positiv auswirken und das Risiko erheblich eindämmen, finanziell zu scheitern. Allerdings zögern Frauen verglichen mit ihren männlichen Kollegen daher oftmals länger, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen oder gehen diesen leider nie. Nach reiflicher Planung musst du all deinen Mut zusammennehmen und einfach losstartet! Eine gewisse Risikobereitschaft – gerade finanziell – gehört bei jeder Neugründung dazu! 

Und natürlich ist die Selbstständigkeit auch nicht für jeden etwas – egal ob Mann oder Frau. Hier gehört eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein dazu! 

Du bist überzeugt von deiner Idee und bereit, hart für dein eigenes Business zu arbeiten? Dann leg' los! Hier kannst du dir im Selbsttest noch eine letzte Bestätigung holen, falls du doch noch unsicher bist!

Familienplanung und Rollenbilder

Die Emanzipation ist in unserer westlichen Welt weit fortgeschritten. Dennoch existieren nach wie vor Rollenbilder, in die sich Männer und Frauen selbstredend einordnen. 

Wie eine Studie der OECD ergab, stellt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie immer noch für zahlreiche Frauen eine große Herausforderung dar. Vielleicht kennst du es selbst: Fühlst auch du dich immer dafür verantwortlich, sowohl das Familienleben als auch den Berufsalltag perfekt zu koordinieren, damit nichts zu kurz kommt?

Der Vorteil der Selbstständigkeit ist, dass du dir die (Arbeits-)Zeit frei einteilen und du im Grunde von überall auf der Welt aus arbeiten kannst 🏝 Es müssen keine festen Zeiten eingehalten werden und im Büro musst du auch nicht erscheinen. Natürlich gibt es viele Hürden und Herausforderungen, aber als Selbstständige kannst du Familie und Business komplett frei und selbstbestimmt timen – so wie es für dich in deiner aktuellen Lebenssituation passt!

Fehlende Qualifizierung

Ein weiterer Grund, der viele Frauen vor der Selbstständigkeit zurückschrecken lässt, ist die Überzeugung, kein ausreichendes Wissen zu besitzen. 

Vor allem wenn es um technische Fragestellungen geht, sehen sich viele Frauen nicht ausreichend vorbereitet.
Der MINT-Bereich wird nach wie vor von Männern dominiert. Wie MINT Zukunft schaffen dokumentiert, nehmen Frauen in den Bereichen Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften zwar zu, stellen aber nach wie vor eine Ausnahme dar. Der erste Schritt, das zu ändern, besteht darin, erheblich mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, dass auch Frauen in technischen Feldern als Unternehmerin erfolgreich sein können. 

Durch Initiativen wie dem Berufsorientierungstag Girls'Day kommen Mädchen ab der 5. Klasse in Berührung mit Berufsfeldern, die klischeehaft als typisch männlich gelten. Veranstaltungen dieser Art können bereits in jungen Jahren Bewusstsein schaffen und möglicherweise den Grundstein für eine spätere Karriere fernab der typischen Frauenberufe bedeuten 👩‍🔧 

Und auch wenn du die Schule und Uni längst abgeschlossen hast, gibt es Möglichkeiten, neues Know-how im technischen Bereich zu erwerben. Wie wäre es z. B. mit einem Programmier-Kurs speziell für Frauen?

Als Frau solltest du nicht vor einer Gründung zurückschrecken, wenn technisches Verständnis (noch) fehlt. Du kannst dir jederzeit neues Wissen aneignen oder auf fremdes Expertenwissen zurückgreifen.
Läuft dein Business richtig gut, kannst du dir einen Experten als Mitarbeiter zur Seite stellen. Oder du startet direkt mit einem technisch(er) visierten Partner gemeinsam ein Unternehmen. Niemand wird immer in allem Experte sein - warum also nicht mal auf fremdes Wissen zurückgreifen und sich austauschen? 

Darum brauchen Frauen ein großes Netzwerk

Besonders wichtig für eine erfolgreiche Gründung sind – neben all den Finanzplanungen, guten Ideen und Business Cases – Netzwerke. 

Eine positive Entwicklung für Frauen ist, dass sich immer mehr Netzwerke von Frauen für Frauen bilden wie z. B. die Mompreneurs oder die Initiative FRAUEN unternehmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. 

Das macht Mut, stärkt weiblichen Zusammenhalt und ist ein deutliches Signal für alle potentiellen Gründerinnen: Man ist nicht alleine, auch andere haben bereits erfolgreich ein Business aufgezogen 💪
Über Netzwerke kannst du dich mit anderen Frauen austauschen, Kooperationen schließen und deine Reichweite erhöhen.photo 1520207588543 1e545b20c19e

Buchhaltung für Selbstständige - eine Herausforderung? 

Buchhaltung ist ein Fremdwort für dich? Als Selbstständige wirst du mit diesem Thema zwangsläufig konfrontiert werden. Buchhaltung kann kompliziert und zeitaufwendig sein, aber es geht zum Glück auch einfach 😀 

Am besten nutzt du ein professionelles Tool, das dir lästige Tätigkeiten abnimmt: FastBill ist die automatisierte Komplettlösung für dein Rechnungswesen, deine Belegerfassung und dein Banking. Deine Daten werden rechtskonform an einem Ort gebündelt, so dass du immer und überall den vollen Überblick über deine Finanzen hast. Du gewinnst mit FastBill Zeit für wichtige Tätigkeiten, die dein Business voranbringen und dir Spaß machen. 

Du willst FastBill kennenlernen? Teste FastBill jetzt kostenlos und unverbindlich. Einfach hier klicken und loslegen! 🤘🏼

Selbstständigkeit? Na klar!

Es gibt viele Gründe, die gegen eine Selbstständigkeit sprechen: Finanzielles Risiko, fehlendes (technisches) Know-how, Unsicherheit bezüglich der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine männerdominierte Startup-Szene stellen nur ein paar der Herausforderungen dar, die dir als anstrebende Gründerin durch den Kopf gehen. Doch es gibt für vieles bereits praktikable Lösungen und oft entwickeln sich die Dinge auch erst im Laufe der Zeit. Es bedarf manchmal einfach eines ersten Schrittes und einer Portion Mut, um dorthin zu kommen, wo man sein möchte.

SM Pic Konfuzius Spruch Logo


Viele andere Frauen haben es bereits getan und arbeiten heute selbstständig! Du kannst das auch! Weitere Tipps zum Thema Selbstständigkeit und Gründen erhältst du hier und hier.

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Mehr als 70.000 Kunden nutzen schon FastBill

Jetzt kostenlos testen!