Das Leben in der Cloud – Tools in verschiedenen Lebenssituationen

Julian Moeser 26. August 2014 2
Das Leben in der Cloud – Tools in verschiedenen Lebenssituationen

*** Ein Gastbeitrag vom FastBill-Kunden Jan Schulze-Siebert – Betreiber einer Cloud-Service Vergleichsplattform. ***

Technologie spielt in unserem Leben eine immer wichtiger Rolle. Rund 30 Millionen Haushalte in Deutschland besitzen ein Laptop, mehr als 35 Millionen eine Digitalkamera und über 40 Millionen Menschen ein Smartphone. Tag täglich schreiben wir E-­Mails, surfen im Internet und speichern Daten in der Cloud.

Aber wo überall begegnen wir der Cloud im Alltag?

Um diese Frage beantworten zu können, muss zunächst klar definiert sein, wann genau von der Cloud bzw. dem Cloud Computing gesprochen wird. Die US Standardisierungsstelle NIST (National Institute of Standards and Technology) erklärt den Begriff so:

“Cloud Computing ist ein Modell, das es erlaubt bei Bedarf, jederzeit und überall bequem über ein Netz auf einen geteilten Pool von konfigurierbaren Rechnerressourcen (z. B. Netze, Server, Speichersysteme, Anwendungen und Dienste) zuzugreifen, die schnell und mit minimalem Managementaufwand oder geringer Serviceprovider­Interaktion zur Verfügung gestellt werden können.”

In eigenen Worten zusammengefasst und stark vereinfacht ist damit nichts anderes gemeint, als der Einsatz von Software aus dem Internet.

4 Job-Beispiele für das Arbeiten in der Cloud

Software as a Service kann in vielen unterschiedlichen Unternehmen zum Einsatz kommen. Dabei erleichtert die Verwendung oft lästige und aufwendige Prozesse. Vom klassischen Gebrauch in der Agentur bis zum kleinen Geschäft steckt überall die Cloud. Folgende 5 Job­-Beispiele zeigen unterschiedliche Cloud­Dienste und deren Verwendung.

1. Die Media Agentur

Eine Media Agentur zeichnet sich dadurch aus, dass stets Kunden aus verschiedenen Projekten betreut werden müssen. Um den Überblick über all diese Projekte zu behalten, bietet sich ein Online Projektmanagment Tool wie bspw. Basecamp an. Es muss keine Software installiert werden, der Service wird direkt aus der Cloud verwendet. Dabei können einzelne Projekte mit verschiedenen Personen bearbeitet werden. Der Zugriff kann mit Berechtigungen für Interne und Externe beschränkt werden.

Für jedes angelegte Projekt lassen sich To­Dos und Diskussionen führen. Des Weiteren kann Basecamp mit einem Cloud Speicher, wie Google Drive verbunden werden. Sehr sinnvoll ist hierbei die Option, über Google Docs gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten. Der Cloud Speicher von Google bietet demnach nicht nur das Ablegen und Speichern von Daten, sondern fördert auch die Zusammenarbeit in Teams.

2. Der Steuerberater

Ein Steuerberater hat ebenso viele Kunden, mit welchen er eng in Kontakt arbeitet. Vor allem im Online Business ist dabei nicht jede Rechnung bzw. jeder Beleg in Papierform vorhanden. Eingescannt per App oder mit dem Drucker ist ein Dokument übersichtlich und bequem archiviert. In Zusammenarbeit mit Kunden ist daher ein Cloud Speicher wie Dropbox oder Livedrive für den Dokumenten-­Austausch sehr nützlich. Da bei finanziellen Angelegenheiten oftmals auch sensible und personenbezogene Dateien in der Cloud abgelegt werden, ist vor allem der Speicherort und ein Unternehmenssitz in Deutschland von Bedeutung. Dies bieten Anbieter wie z.B. die Telekom, STRATO oder TrendMicro.

3. Das kleine Café

Auch in einem lokalen Geschäft, wie beispielsweise einem kleinen Café wird die Cloud Technologie genutzt. Je nach Größe des Ladens reicht bereits ein Online Kassensystem wie orderbird, um das Tagesgeschäft zu verwalten. Das System ist flexibel und kann mobil (z.B. auf einem iPad) eingesetzt werden. Zusätzlich dazu können Rechnungen und Belege aus dem Einkauf bequem online über FastBill verwaltet und archiviert werden. Die Finanzen sind somit von überall verfügbar.

4. Der T-Shirt-Shop

Ähnlich gilt der Einsatz von Cloud Produkten auch bei weiteren lokalen Geschäften. Um seine Reichweite an Kunden und somit auch den Umsatz zu steigern, ist ein Internetauftritt heutzutage unabdingbar. Dabei kann die Erstellung der Website an eine Agentur abgegeben oder mit einem Homepage Baukasten zu einem günstigen Preis selbst umgesetzt werden. Auch ohne Programmierkenntnisse kann so eine professionelle Website veröffentlicht werden. Aufträge und Online Rechnungen von Lieferanten werden anschließend mit FastBill online erstellt und verschickt.

4 Freizeit-Aktivitäten in der Cloud

Nicht nur im Arbeitsleben wird das Internet und Software aus der Cloud verwendet. Auch bei alltäglichen Tätigkeiten ist heutzutage stets mit dem Einsatz von mobilen Geräten, wie Smartphone, Tablet oder Laptop das Internet beteiligt. Bei folgende 4 Aktivitäten ist die Software aus der Cloud immer gefragter.

1. Die Party

Früher legte ein DJ auf einer Party mit CDs auf. Dann gab es mp3’s, wodurch der DJ lediglich sein MacBook mitbringen musste. Heutzutage stehen Millionen von Songs über Musik Streaming bei Diensten wie Spotify, Simfy oder Wimp zur Verfügung. Diese können am Computer oder auf dem Smartphone sowohl online gestreamt werden, als auch per Download offline zur Verfügung stehen. Songs müssen dabei nicht gekauft werden. Ein Premium­-Abo ermöglicht zu einem monatlichen Preis das Hören des gesamten Musikangebots per Flatrate.

2. Der Filmeabend

Um sich einen Film oder eine Serie auszuleihen, ist der Weg zur Videothek heutzutage überflüssig geworden. Video on Demand nennt sich das Geschäftsmodell, bei dem Filme und Serien über das Internet ausgeliehen und gestreamt werden können. Dabei sind die Inhalte sowohl in einer Flatrate oder per Einzelabruf verfügbar. Der Anbieter maxdome bietet beispielsweise beide Ausleihmodelle an. Des Weiteren können Filme auf diese Weise nicht nur zu Hause sondern auch unterwegs wiedergegeben werden. Vor der nächsten Reise werden einfach die gewünschten Inhalte mit der App heruntergeladen und auf dem Smartphone oder Tablett im Offline Modus gespeichert.

3. Die Urlaubserinnerung

Nach einem Urlaub befinden sich meist zahlreiche Erinnerungsbilder auf der digital Kamera. Diese können entweder ausgedruckt und in ein Album geklebt werden oder in der Cloud, wie bspw. Dropbox gespeichert werden. Durch das Speichern in der Cloud sind die Bilder von überall aus erreichbar, vor Datenverlust oder Diebstahl des lokalen Geräts geschützt und können mit Freunden und Verwandten kinderleicht geteilt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit die Fotos direkt mit der Online Software von CEWE für ein wunderschönes Fotobuch zu verwenden. Dabei werden die Fotos in die Cloud­Anwendung hochgeladen, nach eigener Vorstellung für das Fotobuch sortiert und abgeschickt. Das Fotobuch wird anschließend direkt nach Hause geliefert.

4. Der Wochenendeinkauf

Selbst der Wocheneinkauf wird bequem über das Internet abgewickelt. Bei Online Supermärkten, wie zum Beispiel Bringmeister oder Food.de werden Produkte ausgewählt und in einen digitalen Warenkorb abgelegt. Dabei kann von Obst und Gemüse über Milch Produkte, wie Joghurt oder Milch bis hin zu Getränken und Snacks alles bestellt werden. Nach bequemer Bezahlung per PayPal oder Lastschrift wird die Bestellung direkt nach Hause geliefert. Das ewig lange Anstehen an der Kasse im Supermarkt wird somit durch Software aus der Cloud ersetzt.

Fazit

Die Cloud hat sich bereits in vielen Bereichen integriert. Sowohl im Arbeitsleben als auch bei Freizeitbeschäftigungen werden dadurch Prozesse stark vereinfacht und erleichtert. Wir sind untereinander durch die Cloud vernetzt und können auf diese Weise ideal zusammenarbeiten. Die Cloud ist praktisch und flexibel und fast immer und überall erreichbar. Zwar hat die Cloud mit dem “gläsernen Menschen” auch Schattenseiten, daher bleibt am Ende jedem selbst überlassen, wie viele Anwendungen er aus der Cloud für welche Zwecke nutzen möchte.*** Ein Gastbeitrag vom FastBill-Kunden Stephan Martin – Betreiber einer Cloud-Service Vergelichsplattform. ***

Technologie spielt in unserem Leben eine immer wichtiger Rolle. Rund 30 Millionen Haushalte in Deutschland besitzen ein Laptop, mehr als 35 Millionen eine Digitalkamera und über 40 Millionen Menschen ein Smartphone. Tag täglich schreiben wir E-­Mails, surfen im Internet und speichern Daten in der Cloud.

Buchhaltung automatisieren und Zeit sparen

Lerne in 4 einfachen Schritten, wie deine Finanzen automatisierst und nie mehr Kopfschmerzen wegen der Buchhaltung haben musst.

2 Kommentare

Was denkst du?

Buchhaltung automatisieren
und Zeit sparen

Lerne in 4 einfachen Schritten, wie deine Finanzen automatisierst und nie mehr Kopfschmerzen wegen der Buchhaltung haben musst.

Überzeuge dich selbst

Automatischer Beleg-AssistentBankingBusiness Apps synchronisierenBelege erfassenRechnungen schreiben

Kostenlose Tools

Mehrwertsteuer RechnerKostenlose RechnungsvorlageFinanz-Lexikon

Beliebte Beiträge

So funktioniert die EÜRNebenberuflich Selbständig machenSo kommst du zum Gewerbeschein

Mehr als 70.000 Kunden nutzen schon FastBill

Jetzt kostenlos testen!