Lohnt sich die Einführung von Bitcoin als Zahlungsmethode?


Was ist eigentlich Bitcoin?

Bitcoin wurde vor 5 Jahren aus privater Hand eingeführt. Ziel war es ein länderübergreifendes Zahlungssystem zu etablieren. Die technische Grundlage dafür bilden kryptische Techniken. Daher stammt auch der Name Kryptowährung. Basierend auf dem Peer-to-Peer Prinzip wird das virtuelle Geld vom Absender zum Empfänger übertragen.

Wie lässt sich Bitcoin in den Geschäftsalltag einbinden?

Zunächst sollte klargestellt werden, dass Bitcoin keinen physischen Wert hat. Es ist eine reine Onlinewährung, ohne physische Lokation. Diese Voraussetzungen ermöglichen einen günstigen und schnellen Geldtransfer auch über weite Distanzen.

Um mit Bitcoins bezahlen zu können müssen natürlich erst welche erstanden werden. Das kann entweder auf Bitcoin Marktplätzen oder an entsprechenden Börsen geschehen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Eine ganz neue Alternative zum Erwerb von Bitcoins ist der Bitcoin ATM von Lamassu. Dieser wurde am FastBill-Nachbarstand auf der CeBIT 2014 ausgestellt.

bitcoin

Der Bitcoin ATM auf der CeBIT

Der Bezahlprozess mit Bitcoin gestaltet sich recht einfach:

Stationärer Handel
An der Kasse klebt ein QR-Code, der mit einer Bitcoin Wallet-App (Android App) vom Kunden per Smartphone gescannt wird. Betrag eingeben, Geld transferieren, fertig! Alternativ gibt es auch QR-Codes, die bereits einen festen Betrag enthalten. Das ist besonders bei Eintritten oder Fahrkarten sehr hilfreich und beschleunigt den Vorgang.

Online Handel
Bis auf einige Ausnahmen verläuft der Online-Zahlungsprozess ähnlich wie der im stationären Handel.

Hier 3 mögliche Wege:

  • Per QR-Code, der vom Onlineshop generiert wird
  • Per Bezahladresse vom Onlineshop, die in die Wallet-App kopiert wird
  • Per klickbarer Bezahladresse, die das Wallet öffnet
Mehr zum Thema Bitcoin für Unternehmen gibt es hier.

Wo ist eine Zahlung mit Bitcoin bereits möglich?

bitcoinZur Zeit gibt es nur wenige Möglichkeiten mit Bitcoin zu bezahlen. Eine Ursache dafür zu finden stellt sich als schwierig heraus. Ein paar Beispiele, bei denen Sie die Bezahlung mit Bitcoin ausprobieren können habe ich für Sie aufgelistet:

Sollte ich Bitcoin als Zahlungsmittel einführen?

Eine pauschale Antwort wäre hier fehl am Platze. Meiner Meinung nach ist die Entscheidung davon abhängig, ob Ihre Kunden einer Zielgruppe angehören, die sich offen gegenüber digitalen Techniken und Neuerungen zeigt. Ob der Kiosk um die Ecke mit Bitcoins erfolgreich fahren würde wage ich zu bezweifeln, bei einem Multimedia Dienstleister kann ich es mir jedoch gut vorstellen.

Sollten Sie vor der Entscheidung stehen, welche Kryptowährung eingeführt wird, ist die Antwort jedoch klar: Nach einer Studie des Statistischen Bundesamtes zur Marktkapitalisierung von Kryptowährungen ist Bitcoin die am meisten verbreitete Kryptowährung überhaupt. So sollen sich bereits Bitcons im Wert von 8 Milliarden US-Dollar im Umlauf befinden. Die zweithäufigst verbreitete Kryptowährung „Litecoin“ liegt mit 257 Mio. US-Dollar deutlich weiter hinten.

bitcoin

Quelle: Statista

Wie sieht es bei Ihnen aus? Denken Sie über die Einführung einer Kryptowährung als Zahlungsart nach?

Diesen Beitrag bewerten
Folge mir!

Julian Moeser

Julian ist Content Manager bei FastBill und postet hier regelmäßig Tipps und Tricks für den Arbeitsalltag kleiner Unternehmen und Startups.
Folge mir!